29.05.2016
 
Home

Menü
Produktvergleich Asphalt PDF Drucken E-Mail

Image

REPABIT Reparaturasphalt

REPABIT ist ein gebrauchsfertiger, sehr hochwertiger Reparaturasphalt auf Basis einer dauerhaft aushärtenden Lösung von Bitumen, Polymeren, verschiedensten Klebern sowie Additiven. Als Lösungsmittel verwenden wir weniger als 1 % (aliphatischen) Terpentinersatz, weil er im Gegensatz zu aromatischen Lösungsmitteln relativ umweltverträglich und ungefährlich ist. Laut gesetzlicher Kennzeichnungspflicht gilt REPABIT damit als LÖSUNGSMITTELFREI !

Einige vergleichende Anmerkungen zu Kaltasphalten:

  1. Kaltasphalt ist lange nicht gleich Kaltasphalt. Wie bei Autos, gibt es auch hier “Trabbis” und “Mercedes” !
  2. Es gibt keine Prüfnormen (DIN, TÜV etc.) für Kaltasphalte, deswegen vergleichen öffentliche Ausschreibungen und nicht öffentlichen Vorgaben oft “ Äpfel mit Birnen” und letztlich entscheidet nur der Preis.

Wie kann man aber “Trabbi” und “Mercedes” erkennen bzw. vergleichen?

Emulsionsbasierend oder Lösungsmittel?

Kaltasphalte enthalten als Bindemittel entweder ein gefluxtes Bitumen (Bitumenlösung) oder eine Bitumenemulsion. Dies sind generell die beiden Hauptkategorien.
Während bei emulsionsbasiertem Kaltmischgut die Qualitätsunterschiede allein von der Güte der verwendeten Bitumenemulsion - des Bindemittels - abhängen, sind die in lösungsmittelhaltigem Reparaturasphalt verwendeten Bitumenlösungen sehr unterschiedlich in Zusammensetzung und Güte. Warum ? Durch den Einsatz eines Lösungsmittels (Fluxöles) bieten sich qualitätsverbessernde Zusätze an, die im verwendeten Lösungsmittel ebenfalls löslich sind. Damit eröffnen sich viele Möglichkeiten und beinahe jeder Hersteller von lösungsmittelbasierenden Kaltasphalten hat dementsprechend sein eigenes, geheimes Rezept. Von grüßter Wichtigkeit ist die Wahl und die Menge des Lösungsmittels. Infrage kommen nur Vertreter der beiden chemischen Hauptgruppen aliphatische oder aromatische Lösungsmittel.

Aromatisch oder aliphatisch?

Aromatische (ringbildende) Lösungsmittel sind leichtflächtig, stehen im Verdacht, krebserregend zu sein und sind in vielen Lackfarben etc. vertreten (Xylol, Nitroverdünnung u.a.). Die damit hergestellten Kaltasphalte sind schnell aushärtend, da das Lösungsmittel sich schnell verflüchtigt. Damit verbunden sind Gesundheitsrisiken für die Anwender, aber auch die Notwendigkeit der sofortigen Verdichtung des Asphaltes, um eine gute Haltbarkeit der Reparatur zu erreichen. Im Augenblick gibt es in Deutschland nur noch einen Hersteller, der ein aromatisches Lösungsmittel (Xylol) verwendet.

Aliphatische Lösungsmittel (kettenbildende) sind langsamer flüchtig, nicht gesundheitsproblematisch und z.B. vertreten in Schuhcremes, Ökofarben etc. Die damit hergestellten Kaltasphalte sind langsamer aushärtend, risikolos für den Anwender und benütigen keine sofortige Verdichtung, da dies durch später überrollenden Verkehr erfolgen kann.

Trotz der langsamen Aushärtung, klebt REPABIT Reparaturasphalt sehr gut, da die druckempfindlichen Kleber bei Verdichtung durch überrollen sofort den Materialzusammenhalt (Kohäsion) und die Haftung mit dem Untergrund (Adhäsion) herstellen. Kleber auf Gummibasis blocken dabei eventuell vorhandene Feuchtigkeit aus, so dass selbst in nicht ausgehärtetem Zustand die Reparatur stabil ist. Ein weiterer, entscheidender Vorteil ist, dass ein Frost-Tau-Wechsel damit wesentlich besser verkraftet wird.

Spezifische Eigenschaften

Durch die vielen qualitätsverbessernden Zusätze ist REPABIT Reparaturasphalt in seinen Eigenschaften der “Mercedes” unter den Reparaturasphalten:

  • einbaufertig aus dem Eimer: kein Anmischen, kein Abfall, lagerfähig
  • keine Haftbrücke nötig: ist schon im Reparaturasphalt enthalten
  • Einbau bei jedem Wetter und Untergrund: kein Emulsionswasser, daher auch bei Frost und Regen zu verwenden. Funktioniert zwischen +60°C und -40°C !
  • einfachste Verarbeitung ohne große Vorbereitung: FEGEN - FÜLLEN - FESTKLOPFEN !
  • überaus alterungsbeständig und haltbar wie Heißasphalt
  • verschwindend geringer Lösungsmittelgehalt - daher “lösungsmittelfrei” lt. gesetzlicher Kennzeichnungspflicht !

Warum teuer einkaufen oder weshalb “Mercedes” statt “Trabbi” ?

Ist ein Hemd für Euro 9,90 teuer oder billig ? Ist ein Mercedes teuer oder billig ? Wir meinen, das sind die falschen Fragen. Vielmehr müsste man fragen: was krieg? ich für mein Geld ? Ein Hemd, das nach wenigen Wäschen ausgebleicht und außer Form ist, bei dem die Knöpfe und Nähte schlecht verarbeitet sind und das sehr bald nach Ersatz verlangt oder Qualität für eine lange Zeit ? Was zählt ist allein die (Nicht-)Qualität, für die wir bezahlen.

REPABIT Reparaturasphalt ist die optimale Lösung für endgültige Reparaturen im Winter, wenn ein Heißeinbau nicht möglich ist. Weshalb billiges Wintermischgut verwenden und die Reparatur ggf. mehrmals wiederholen ? Das ist auf jeden Fall teurer, als eine endgültige Reparatur mit REPABIT. Denn obwohl der Materialpreis deutlich differiert, sind die Gesamtkosten (Arbeitszeit, Aufwand, Material) einer endgültigen Reparatur mit REPABIT in der Regel niedriger, weil nur 1 x die Kosten anfallen. Entsprechende Kostenrechnungsbeispiele stellen wir gerne zur Verfügung. Hinzu kommt, dass Wintermischgut von Asphaltmischwerken sehr stark mit billigen Fluxölen (Diesel !) versetzt ist, damit es lange und lose geschüttet lagerfähig bleibt. Die daraus resultierenden Auswaschungen sind als Ölfilm um die Lagerstellen und reparierten Löcher zu sehen - geführlich für das Grundwasser und rutschig für den Verkehr. Und da das Mischgut sehr, sehr lange weich bleibt (und im Sommer wieder weich wird...!!!), lässt die Haltbarkeit solcher Reparaturen sehr zu wünschen übrig. Letztlich hat man “teuer” für “billiges” Mischgut bezahlt und das Problem ist immer noch nicht gelöst.

Kaltasphalte auf Emulsionsbasis haben durch das enthaltene Emulsionswasser je nach Hersteller mehr oder weniger Einschränkungen in der Verarbeitung bei kalten Temperaturen. Außerdem ist immer eine Austrocknung der Stelle sowie eine Haftbrücke notwendig (Compomac-Mischgüter). Das kostet extra, ist bei REPABIT dagegen schon enthalten ! Und was, wenn es schnell gehen muss (auf Autobahnen oder an besonderen Gefahrenstellen) und das Wetter mal wieder nicht mitspielt ? Dann sind emulsionsbasierende Kaltasphalte denkbar ungeeignet !

Und im Sommer?

Auch im Sommer kann ein hochwertiger Kaltasphalt die ideale Lösung sein, wenn z.B. die Stellen zu klein oder zu weit auseinanderliegend sind, um den großen Aufwand für Heißasphalt zu betreiben. Eine entsprechende Untersuchung der amerikanischen Straßenbaubehärde Anfang der ´90er Jahre zeigte, dass hochwertige Kaltasphalte in den Gesamt-Reparaturkosten auch hier deutlich niedriger liegen, als ein Flicken mit Heißasphalt. Den deutschen Text schicken wir Ihnen auf Anforderung gerne zu.

Also?!

Der Trend in Deutschland und in anderen Ländern geht mehr und mehr zur Privatisierung von Leistungen der öffentlichen Hand, so auch bei Bauhöfen und Straßenunterhaltung. Damit wird Kostenrechnung immer wichtiger, denn nun ist Wettbewerbsfähigkeit mit privaten Unternehmen nötig. In jeder Art der Kostenrechnung müssen alle Kostenfaktoren - also nicht nur der Materialpreis, wie bei Ausschreibungen ohne einheitliche Qualitätsnorm - berücksichtigt werden. Dies sind neben Material vor allem die Arbeitszeit, der Aufwand für Werkzeuge und Maschinen u.a.m.. Bei zu wiederholenden Reparaturen aufgrund billigen Materials betragen diese Kosten oft ein Vielfaches des Materialpreises von REPABIT.

 
Suchen
News
 Aktuelles - hier erhalten Sie
 aktuelle Infos rund um ASBIT
 Sonderaktionen
Letzte Änderungen
Benutzer Login
Kostenfreie Registrierung
Online
Wetter
Dollarkurs

Weitere Devisen und Währungsrechner
Ölpreis
Commodities